Blog

Thema DARMGESUNDHEIT

Das Thema Gesundheit liegt mir persönlich sehr am Herzen. Das kommt nicht unbedingt daher, dass ich Krankenschwester bin, sondern weil ich schon früh gesundheitliche Herausforderungen zu meistern hatte. Als 10-jährige bin ich wahrlich von der Schippe gesprungen. Ich hatte ein Meckeldivertikel, das nur 3 % der Bevölkerung hat. Stellt euch vor, dieses hat sich bei mir entzündet und ist perforiert (geplatzt). Die ganze Suppe landete in meinem Bauch und verursachte eine Bauchfellentzündung. Nach der großen OP 2 Wochen Intensivstation und mehrmals täglich Bauchspülungen. Dies führte zu Verwachsungen im Bauch. Von da an waren Bauchschmerzen ein ständiger Bestandteil meines Lebens. Ich litt unter Verstopfung, ständigen Eierstockentzündungen, usw., usw.
Irgendwie war für mich klar: Meinen Bauch, den kann ich vergessen. Ich muss mit dem Erbe leben.
Mitte zwanzig kam eine weitere gesundheitliche Herausforderung: Hashimoto-Thyreoditis, eine Schilddrüsenerkrankung.
Heute weiß ich, dass solche Autoimmunerkrankungen auch durch einen löcherigen Darm entstehen können. Wenn ich mir heute meine seelische und körperliche Verfassung von damals anschaue und mir dazu auch noch bewusst wird, was für "Schrott" ich damals gegessen habe, dann ist mir heute zum Glück klar, warum mein zweites Hirn Risse bekommen hat.
Seit ich 2013 Vitalstoffe kennengelernt habe und jedem Morgen mein "Daily" trinke, hat sich vieles verbessert. Mein Darm fühlte sich schon nach 3 Wochen besser, mein Haarausfall ging weg, ich war und bin energiegeladener, kann täglich 1-2 mal zur Toilette und ich wurde klarer im Kopf. Mit dieser neuen Klarheit erschlossen sich mir immer mehr Zusammenhänge. Jeder Tag wird mir bewusster, wie die Dinge zusammengehören.

Weiterlesen

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare

Herz über Kopf

Seht was für ein toller Artikel über einen Teil meiner Arbeit entstanden ist, nachdem mich die Redakteurin Manuela Kuhlmann besucht hat, um mehr über mich zu erfahren.
Herz über Kopf

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare

Warum gerade Demenz?

Neulich fragte mich eine Schulungsteilnehmerin meines Kurses für Angehörige von Menschen mit Demenz, warum ich mich als junge, vitale und scheinbar glückliche Frau mit so einem „schlimmen“ Thema wie Demenz befasse. Mir war bis dahin gar nicht bewusst, dass es sein kann, das Menschen sich tatsächlich diese Frage über mich stellen.

Gefühlt weiß ich ganz genau, warum ich es tue. Jetzt ist es an der Zeit, es auch in Worte zu kleiden.
Das Thema Demenz ist mir in meinem Beruf als Weiterlesen →

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare

Überraschung im Seminar „Zeichne deine Ziellandkarte“

Das Seminar „Zeichne deine Ziellandkarte“ am 17. Januar 2017 war ein ganz besonderes. Diese magischen Zahlen 17.1.17, das ist uns erst aufgefallen, als Datum und Unterschrift unter die fertigen Ziellandkarten kamen.

Ich wurde vom Teilnehmer Andreas W. überrascht. Er hatte seine Kamera mitgebracht und sich gedacht, dass ich mich freuen würde, ein paar Fotos von meinem Seminar zu haben. Er hatte recht, das freute mich wirklich riesig. Er hat mir die Fotos zur Verfügung gestellt, sodass ihr auch teilhaben könnt.

Wer nicht dabei war, kann nur erahnen mit wieviel Energie der Raum gefüllt war. Wir konnten zusehen, wie die Rosen innerhalb von 2 Stunden regelrecht erblüht sind. Schaute man in die Gesichter der Teilnehmer/innen, so erblühten auch diese.

Ich bin sicher das morphologisches Feld wurde an diesem Abend gut mit unseren Zielen und Träumen angereichert. Ich bin gespannt, was sich bei dem einen oder anderen in den nächsten Wochen tut.

Alles Liebe von
Katja

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare

Big FIVE in eurem Leben

 

Ich erzähle euch heute, wie sehr mich der Autor von „Ein Cafe am Rande der Welt“ John Strelecky inspiriert hat.
Kurz vor der Gründung meines Unternehmens im Oktober 2016 hat mir meine Schwester sein Buch „Big Five for Life“ empfohlen.
Wunderschön in eine Geschichte verpackt, beschreibt der Autor, wie Joe den erfolgreichen Unternehmer Thomas kennen lernt. Doch woher rührt der große Erfolg aller Unternehmen von Thomas. Thomas führt seine Unternehmen anhand zweier Leitlinien: Jeder Mitarbeiter muss seine Bestimmung, den Zweck seiner Existenz sowie seine »Big Five for Life« kennen, also wissen, welche fünf Ziele er im Leben erreichen will. Dabei ist wichtig, dass sich der Zweck der Existenz und die 5 Lebensziele mit Hilfe einer Tätigkeit in einem von Thomas Unternehmen erreichen lässt, sonst stellt er die/den Mitarbeiter/in nicht ein.
Nachdem ich das Buch gelesen habe, erkannte ich die Magie darin, warum man wissen sollte, welchen Zweck das eigene Leben hat und warum man sich 5 Lebensziele setzen sollte. Ich legte gleich darauf meinen Zweck meiner Existenz und meine 5 Lebensziele fest.
Doch damit nicht genug. Das Gleiche könnt und solltet ihr für eurer Unternehmen tun, sofern ihr eins habt.
Ich habe es getan. Seitdem sind viele Dinge passiert, die meinen Zweck meines Unternehmens unterstützen und die BIG FIVE voranbringen.
Damit ihr wisst, wovon ich spreche, offenbare ich sie hier.
Zweck der Existenz:
Mein Unternehmen healthy talk- Gesunde Kommunikation hat den Zweck durch meine Fähigkeiten im Bereich der Rhetorik, Persönlichkeitsentwicklung, durch mein Wissen über Herzkommunikation und Demenz sowie durch meine glückliche Partnerschaft mit einem Gesundheitsunternehmen das Leben der Menschen, die meine Kunden und Partner sind, zu verändern, zu bereichern und zu verbessern. Gleichzeitig ermöglicht mir mein Unternehmen, selbstbestimmt und frei zu leben und zu arbeiten.
BIG FIVE for LIFE für healthy talk – Gesunde Kommunikation (die Anfangsbuchstaben der Ziele sollten möglichsten einen Begriff ergeben, bei mir ist es Wellen auf Englisch)
W Weiterentwicklung – persönliche, geistige und körperliche für meine Kunden, Partner & für mich
A Anleitung von 10.000 Menschen in Herzkommunikation
V Verbesserung des Lebens meiner Kunden und meiner Partner mit Kettenreaktion in deren Umfeld
E Ermöglicht mir und meinen Herzensmenschen (weltbester Ehemann und  wundervollsten Kinder) finanzielle Freiheit
S Selbstbestimmtes Arbeiten.
Nutzt auch ihr die Magie der Zielsetzung und legt eure persönlichen und unternehmerischen BIG FIVE FOR LIFE und den Zweck der Existenz fest.
Vielleicht berichtet ihr davon in den Kommentaren unter diesem Blogeintrag.
Wenn ihr mehr über mein Unternehmen, über meine Erfahrungen mit den Big Five for Life oder über mich erfahren wollt, dann nehmt Kontakt mit mir auf.
Eure

Katja

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare

Was ist neu 2017? – Seminarreihe geplant

Ich traue mich etwas, das für mich ganz neu und aufregend ist. Jedoch auch ein riesengroßer Herzenswunsch. Nämlich eine eigene Seminarreihe.

Ab 2017 biete ich monatlich ein Seminar zum Thema Zielsetzung an.
Einen Probelauf habe ich bereits am 13. Dezember gestartet. Mein Auftaktseminar: „Zeichne deine Ziellandkarte“ war ein voller Erfolg.

Zeichne deine Ziellandkarte _ Auftaktseminar

Ich freue mich auf alle, die mit mir ihre Ziele für das Jahr 2017 und für ihr gesamtes Leben manifestieren.

Eure Katja

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare

Meine Wunschkunden

Da ich in meinem Unternehmen healthy talk – Gesunde Kommunikation drei verschiedene Säulen vereine, ergeben sich daraus auch verschiedene Kundengruppen.

Für den Bereich Training in Kommunikation, Rhetorik, Gesprächsführung, Führungsverhalten, Zielsetzungsmöglichkeiten und Lebenseinstellung sind meine Traumkunden Frauen und Männer im Alter zwischen 25 und 60, die entweder Führungsverantwortung haben oder selbst unternehmerisch tätig sind.

Im Bereich gesunde Lebensführung durch gesunde Ernährung, positive Beziehungen, ausreichend Bewegung und Mentaltraining sind Menschen von 1 – 111 Jahren meine Wunschkunden. Weil dieses Thema jeden betrifft. Jedoch sollten diese Menschen aus eigener Motivation etwas in den genannten Bereichen verändern wollen, sodass ich sie nur noch dort hinführen muss.

Im Bereich Schulungen für pflegende Angehörige, Ehrenamtliche und Pflegefachpersonal rund um das Krankheitsbild Demenz sowie zum Thema Kommunikation und Umgang mit Demenzkranken sind meine Wunschkunden:

  • Pflegeunternehmen, die ihr Personal fortbilden wollen,
  • Vereine, wie z.B. Alzheimer Gesellschaften, die über Demenz und Umgang mit der Erkrankung aufklären wollen
  • Unternehmen, die niedrigschwellige Betreuung und Entlastung für ihre demenzkranken Kunden anbieten und ihr Personal dafür qualifizieren müssen
  • Bildungsträger, die eine qualifizierte Dozentin zum Thema DEMENZ suchen

 

Bei der Vorstellung meiner Wunschkunden treibt mich ein Gedanke sehr stark an. Mir ist wichtig, dass jeder, der mit mir arbeitet einen Mehrwehrt für sein Leben, sein Unternehmen oder seinen Verein erfährt.

Ich bin mir sicher, wir finden uns, lieber Wunschkunde. Ich freue mich auf dich.

Herzlichst deine

Katja

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare

2017 wird das Herzkommunikationsjahr

Das Jahr 2016 war ein verrücktes Jahr.

Ich habe meinen gut bezahlten Job als wissenschaftliche Mitarbeiterin im öffentlichen Dienst aufgegeben. Besser gesagt, habe ich nicht um eine Verlängerung gekämpft, weil ich spürte, dass diese Aufgabe mich nicht erfüllt.

Vor einigen Jahren habe ich 5 Lebensziele aufgestellt:

  1. meinen tollen Mann HEIRATEN
  2. KINDER bekommen
  3. ein HAUS bauen
  4. mich SELBSTSTÄNDIG machen
  5. ein BUCH schreiben

Punkt eins bis drei ist seit Jahren erledigt. Ich wusste jetzt ist es Zeit, den nächsten Schritt zu gehen.

Doch weil ich noch zu unklar in Bezug auf meine Selbstständigkeit war, schaffte es genau die Frau, die mich zum Gedanken Selbstständigkeit überhaupt erst inspiriert hat, mich mit einem guten Angebot in ein Angestelltenverhältnis als Führungskraft in ein Pflegeunternehmen zu locken.

Relativ schnell merkte ich, dass ich mich in den letzten Jahren so stark verändert hatte, dass ich keine gute Angestellte war.  Dennoch lernte ich in diesen drei Monaten unheimlich viel über mich, über ambulante Pflege und über Personalführung.

Nach dieser wichtigen Erfahrung stand fest, ich mach das jetzt. Ich verwirkliche Punkt 4 auf meiner Lebenszielliste!

Am 15. Oktober gründete ich mein Unternehmen healthy talk – Gesunde Kommunikation

Darin vereinen sich meine Fähigkeiten, die ich in den letzten 10 Jahren auf persönlicher, spiritueller und fachlicher Ebene entwickelt habe. Natürlich auch, was ich glaube, was mit Freude bereitet. Ein ganz wichtiger Aspekt.

Als Kommunikationsberaterin und -trainerin, Lifecoach sowie Dozentin biete ich derzeit folgende Leistungen an:

  • Training in den Bereichen, Kommunikation, Rhetorik, Gesprächsführung, Führungsverhalten, Zielsetzungsmöglichkeiten und Lebenseinstellung
  • Kurse zum Thema gesunde Lebensführung durch gesunde Ernährung, positive Beziehungen, ausreichend Bewegung und Mentaltraining
  • Schulungen für pflegende Angehörige, Ehrenamtliche und Pflegefachpersonal rund um das Krankheitsbild Demenz und zum Thema Kommunikation und Umgang mit Demenzkranken

Und was soll ich sagen. Es läuft schon ganz gut.

Ihr seht, ich stehe noch ganz am Anfang.

Für das Jahr 2017 wünsche ich mir, dass ich viele tolle Kundinnen und Kunden habe, die einen Mehrwert durch meine Arbeit erfahren.

Ich wünsche mir, dass ich noch besser herausarbeiten kann, welche der drei Säulen meiner Tätigkeit meinen Hauptfokus erhalten wird.

Ich wünsche mir die Offenheit, Kundenwünsche zu erkennen, statt an meinen Ideen festzuhalten.

Ich wünsche mir, persönlich,  unternehmerisch und umsatzmäßig zu wachsen.

Denke ich an mein Unternehmen, dann ist es ein Wort, das mir dazu einfällt:

HERZKOMMUNIKATION

Genau diese wird mich durch das Jahr 2017 leiten.

 

Herzlichst eure Katja

erstellt von Katja Zarm in Blog, 0 Kommentare